Flammkuchen mit Ziegenkäse und Honig (wie in der Provence)


"Süß und noch Süßer" ist umgezogen auf www.vanillig.de
Schau doch vorbei ! Es gibt noch viel mehr ...


Wie im letzten Post "Provence" versprochen, hier ist ein schnelles Rezept für einen Flammkuchen. Schmeck sowohl kalt als auch warm fabelhaft. So schaffe ich ein bisschen Sommerfeeling auch in der kühlen Jahreszeit. Der Honig habe ich bei einem benachbarten Imker vor Ort gekauft. Es ist leider nicht viel übrig geblieben.




Zutaten (reicht für zwei Bleche oder vier kleine Flammkuchen)
Teig
250 g Mehl
125 ml Wasser
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Fühlung
150 g Sauer Sahne oder Creme Fraiche oder Schmand
250 g Ziegenweichkäse (die Konsistenz sollte wie bei Feta sein)
1 kleine rote Zwiebel
2 Zweige Rosmarin
2 EL Honig
Anleitung

  1. Alle Zutaten für den Teig zusammen mischen und so lange kneten bis ein elastischer Teig entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 
  2. Die Zwiebel in ganz dünne Scheiben schneiden. Den Rosmarin fein hacken. 
  3. Der Teig in zwei oder vier Teile teilen und jedes Teil dünn ausrollen. 
  4. Die Sauer Sahne auf den Teig verstreichen. Die Zwiebel und die Rosmarin gleichmäßig verteilen. 
  5. Den Ziegenkäse mit den Fingern auf den Teig zerbröseln. Den Honig mit einem Löffel in dünnem Strahl über den Käse geben. 
  6. Die Kuchen bei ca. 160 Grad 15-18 Minuten backen.


Eure Süße Katja

Provence


"Süß und noch Süßer" ist umgezogen auf www.vanillig.de
Schau doch vorbei ! Es gibt noch viel mehr ...


Je kälter draußen ist, desto öfter denken wir an den Sommerurlaub.
Unser letzter Sommerurlaub war in der traumhaften Provence. Ich habe mich innerhalb Minuten in die Landschaft, das Essen und die gesamte Atmosphäre, die da herrscht, verliebt.
Der Zauber der Provence möchte ich hier mit euch teilen.



die rote Stadt Russillion
der Alltag in Cereste

eine schöne Farbkombination

typisch Provence
Moustiers St.-Marie

Lac de Sainte Croix

der Stern von Moustiers St.-Marie

Moustiers St. Marie

Valensole

Die Lavendelfelder haben uns die ganze Reise begleitet.


Traumduft von Lavendel

Lavendel


Lavendel soweit das Auge reicht


Simiane la Rotonde

Park Luberon


Die beste Abkühlung der Welt: Cassiseis

Cassiseis zum Abkühlen

Falls ihr Südfrankreich noch zusätzlich schmecken wollt, HIER ist ein Rezept des einfachen Flammkuchenes mit Ziegenkäse und Honig, so wie wir es da gegessen haben.
Guten Appetit und eine schöne Reise.







Eure Süße Katja

Ein dreifaches Hoch auf die Schokolade - Triple Chocolate Cheescake (ohne Backen)

"Süß und noch Süßer" ist umgezogen auf www.vanillig.de
Schau doch vorbei ! Es gibt noch viel mehr ...



Es kann nicht genug von der Schokolade geben!  
So würde ich diesen süßen (zugegebenermaßen ein bisschen zu mächtigen) Cheescake beschreiben. Ihr müsst die ganze Torte aber nicht alleine essen, obwohl ich den Suchfaktor bei diesem Rezept garantieren kann.

Hier ist noch eine weihnachtliche Variante.


Der Rand ist im diesem Fall nicht so glatt, wie auf dem vorherigen Bild. Das liegt daran, dass ich bei der ersten Torte die Springform zuerst mit der Klarsichtfolie ausgelegt habe.


Zutaten (für eine Springform im dem Durchmesser von 26 cm)
Boden
125 g Butterkekse oder Löffelbiskuits
80 g Butter
Belag
500 g Quark (Magerstufe)
50 g Zucker
6 Blatt Gelatine
300 ml Schlagsahne
100 g Weiße Schokolade
100 g Vollmilch Schokolade
100 g Zartbitter  Schokolade

Dekoration
Etwas Schokolade
Ggf. Kokosraspel
Sonstige Tortendekoration

Anleitung

  1. Kekse oder Löffelbiskuits in einem gut verschlossenen Gefrierbeutel mit einer Teigrolle oder in einem Behälter mit einem Pürierstab fein zerkleinern. 
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen, mit den Keksen vermengen und gleichmäßig auf den Springboden drücken. Der Boden muss für mind. 20 Minuten in den Kühlschrank. 
  3. Speisequark mit Zucker glatt zusammenrühren. 
  4. Gelatine nach Packungsanleitung einweichen, in einen Topf geben und unter Rühren erwärmen, bis die Gelatine sich aufgelöst hat. Nicht kochen! Gelatine vom Herd nehmen und 3 EL des Quarks unterrühren. Den Rest der Masse zügig dazu geben und alles verrühren (ohne Mixer). 
  5. Schlagsahne steif schlagen und unter der Quarkmasse vorsichtig unterheben. 
  6. Die Sahne-Quark-Masse in drei gleich große Teile aufteilen. Bei mir sind das dreimal ca. 200 g Masse geworden. 
  7. Jeweils eine Tafel Schokolade zerkleinern und schmelzen lassen (im Wasserbad oder in der Mikowelle). HIER erklärt der Ritter-Sport, wie es richtig geht. 
  8. Geschmolzene Schokolade unter der Quarkmasse mischen. Somit entstehen drei Arten von Schokoladen-Quark-Masse. Die Quarkmasse in Schichten auf den Boden verteilen. Die Reihenfolge ist eine Geschmackssache. 
  9. Die Torte nach Belieben dekorieren und für mind. 4 Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.
Eure süße Katja